Es grünt so grün

Es war einmal eine Hausnummer. Diese Nummer bezifferte ein Haus in der wohl bekanntesten Straße von Graz. Sie verbarg aber auch ein Geheimnis. Hinter der unscheinbaren Ziffer steckte in Wahrheit nämlich noch viel mehr, als bloß ein weiteres Gebäude in der Grazer Innenstadt. Zu ihr gehörte eine Gasse, deren Name nur den eingefleischtesten Grazern bekannt war. Oder Touristen, die ihn in ihren Stadtplänen gelesen hatten (aber das ist geschummelt). Alle anderen marschierten tagein, tagaus an der Gasse vorbei – oder hetzten sogar mitten hindurch, ohne nach rechts und links zu schauen.

Neugierig geworden? Die Rede ist von der Grazer Altstadtpassage, die von der Herrengasse abzweigt. Nein? Dort, wo das Zentralkartenbüro ist. Immer noch nicht? Ja, die eine Abkürzung halt, über die man am schnellsten zum Schubertkino kommt.
Viele Nicht-Grazer stellt die Beschreibung immer noch vor ein Rätsel, dabei birgt die Altstadtpassage nicht nur zauberhaften Winkelgassen-Flair, sondern ist auch Versteck einer Handvoll wunderbarer Lokalitäten.

ginko-greenhouse-altstadtpassage

Eine davon ist das Ginko Greenhouse. Ja genau, wie Ginko, nur eben Greenhouse. Heißt zu Deutsch: Gemütliches Ambiente, vegane Küche, die die Herzen und den Vitamin-Haushalt höher schlagen lässt – und viele, viele Pflanzen. Auf zwei Etagen kann man hier morgens, mittags und bis in den frühen Abend hinein Schüsseln in allen Variationen genießen. „Bowls“ ist im Greenhouse nämlich das Schlüsselwort. Von Smoothie-Bowl und Oats-Bowl über Falafel Bowl bis hin zu Raw-Chocolate Bowl gibt man sich hier dem Löffel-Vergnügen hin.

Wer lieber etwas handfestes zum Beißen hat, bestellt sich einen veganen Sandwich oder lässt sich von einem Blick in die – ebenfalls vegane – Kuchenvitrine verführen. Dazu Kaffee oder Tee mit Milchsorten von Mandel bis Hafer oder eine flüssige Vitaminbombe aus der Glasflasche. Cold-pressed Juices heißen die bunten Energiespender und leuchten neben Kokoswasser und Makava aus dem Kühlregal.

Wlan gibt es hier keines – aber ins Greenhouse kommt man auch nicht zum Arbeiten, sondern zum Genießen. Dank namensgebender und großzügiger Begrünung ist der Sauerstoffgehalt im Greenhouse dazu wahrscheinlich höher, als in den meisten Teilen unserer schönen, Feinstaub-geplagten Stadt. Also: Herfinden, hinsetzen, durchatmen – und genießen.

Location: Herrengasse 7/Altstadtpassage

Öffnungszeiten: MO – SA: 8:30 – 19:00

W-LAN: Nein

Bankomat: Ja – ab 5€

Rauchen: Ja – draußen

Vegane Speisen: Ja!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s